Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Aniceto dos Reis Gonçalves Viana

Die Korrespondenz zwischen Gonçalves Viana und Hugo Schuchardt wurde von Silvio MOREIRA DE SOUSA bearbeitet, kommentiert und eingeleitet. Für die Korrektur des Briefes, der auf Französisch geschrieben ist, wird Verena Schwägerl-Melchior herzlich gedankt. Für die Korrektur der Texte, die auf Deutsch geschrieben sind, wird Thorsten Seifert herzlich gedankt.

Die Edition bzw. einzelne Briefe sind zu zitieren als:

Sousa, Silvio Moreira de. 2014. 'Die Korrespondenz zwischen Gonçalves Viana und Hugo Schuchardt'. In Bernhard Hurch (Hg.) (2007-). Hugo Schuchardt Archiv. Webedition verfügbar unter: http://schuchardt.uni-graz.at/id/letters/1613, abgerufen am 27.10.2020

Aniceto dos Reis Gonçalves Viana

Bedeutung

(1840–1914)

Aniceto dos Reis Gonçalves Viana wurde schon von seinen Altersgenossen als berühmter Phonetiker des Portugiesischen angesehen. Sein sprachwissenschaftliches Werk kann in drei Gebiete unterteilt werden (Vasconcelos 1917:607): Phonetik/Phonologie, Orthographie und Lexikographie/Lexikologie. Jedoch hatte Gonçalves Viana nie eine universitäre Stelle inne. Im Jahre 1857, als er erst 17 Jahre alt war und er noch eine Handelsausbildung im Gymnasium machte, starben sein Vater und älterer Bruder innerhalb zehn Tage. Somit übernahm er die Verantwortung für drei Familienmitglieder (Neves 1917:973). Er verließ 1858 das Gymnasium (ohne absolvierte Ausbildung) und fing an, als Lehrling in dem Konsumzollamt zu arbeiten. Einige Jahre später (1885) war er Leiter der Buchhaltungsabteilung auf dem Lissaboner Zollamt. Zwischen 1878 und 1879 absolvierte Gonçalves Viana den Sanskritsprachkurs auf der Portugiesischen Nationalbibliothek; dieser wurde von Guilherme de Vasconcelos Abreu gehalten. Gonçalves Viana nahm am 9. Kongress für Prähistorische Archäologie und Anthropologie, der 1880 in Lissabon stattfand, teil. Gemeinsam mit Francisco Adolfo Coelho, Ramalho Ortigão und Guilherme de Vasconcelos Abreu wurde Gonçalves Viana zum Sekretär des Kongresses ernannt. Laut Basto (1914:212) wurde er nach dem in der Romania veröffentlichten Artikel über portugiesische Phonetik und Phonologie (Viana 1883) international bekannt. 1900 nahm er an einer Kommission teil, die eine Neuregelung der geographischen Nomenklatur des Portugiesischen erstellen sollte. Der Vorschlag der Nomenklatur wurde an der Lissaboner Geographiegesellschaft vorgestellt. Gonçalves Viana nahm 1911 auch an der Rechtschreibreformkommission teil, die ursprünglich auch von Carolina Michaëlis de Vasconcelos, Francisco Adolfo Coelho, António Cândido de Figueiredo und José Leite de Vasconcelos besetzt wurde (Nunes 1917:647). Er war Mitglied der Sociedade de Geografia de Lisboa, ebenso wie der Academia de Ciências de Lisboa, der Sociedade de Folklore Chileno, der Academia Brasileira de Letras (in Rio de Janeiro) und der Gesellschaft für Romanische Literatur. Merkwürdigerweise analysierte Leite de Vasconcelos die Briefe, die er von Gonçalves Viana erhielt, als Beitrag zu einer Biographie Gonçalves Vianas (Vasconcelos 1917).

Bibliographie:

Basto, Cláudio. 1914. ‘A. R. Gonçalves Viana’. In Revista Lusitana XVII: 209-221.

Neves, Álvaro de. 1917. ‚Aniceto dos Reis Gonçalves Viana: Bio-bibliografia’. In Boletim da Segunda Classe da Academia de Ciências de Lisboa X: 972-1010.

Nunes, José Joaquim. 1917. ‚ Gonçalves Viana‘. In Boletim da Segunda Classe da Academia de Ciências de Lisboa X: 645-648.

Vasconcelos, José Leite de. 1917. ‚Gonçalves Viana (apontamentos para a sua biographia)‘. In Boletim da Segunda Classe da Academia de Ciências de Lisboa X: 607-644.

Viana, Aniceto dos Reis Gonçalves. 1883. ‘Essai de phonétique et de phonologie de la langue portugaise d’après le dialecte actuel de Lisbonne’. In Romania 12: 29-98. [Paris: s. n.]

Gegenbriefe

Der Verbleib der Briefe Schuchardts an Gonçalves Viana ist ungewiss.

Briefedition und Kommentare

Gemäß den Briefen von Gonçalves Viana an Schuchardt (Bibliotheksnummern 03875 bis 03888) fällt der Briefwechsel in die Zeit zwischen 1883 und 1914. Aus einem Brief, der keine Datumsangaben hat, kann das Entstehungsjahr aus dem Zusammenhang mit den anderen Briefen rekonstruiert werden. Der Brief mit der Bibliotheksnummer 003888 wurde vermutlich im Jahr 1888 geschrieben. Die Briefe verteilen sich insgesamt chronologisch folgendermaßen:

1883 1 Brief

1888 5 Briefe

1889 1 Postkarte

1893 1 Brief

1905 3 Briefe

1909 1 Ansichtskarte

1913 1 Brief

1914 1 Visitenkarte

Die Initiative zur Korrespondenz ging anscheinend von Schuchardt aus. Der Kontakt findet seinen deutlichen Höhepunkt im Jahr 1888. In diesem Jahr wurde von den Korrespondenzpartnern u. a. der Artikel von António de Paula Brito besprochen. Die Briefe Vianas an Schuchardt sind in portugiesischer und französischer Sprache verfasst.

Fehler - Hugo Schuchardt Archiv
Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.