Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Postkarte (33-12544)

M. 16. Juli 20

Hochverehrter u. lieber Freund,

Was das Schicksal der Bibliothek des Arch. Instit. in Rom u. anderer deutscher Bibliotheken im Ital. betrifft, so kann ich Ihnen jetzt eine ziemlich beruhigende Antwort darüber geben. Croce hat mir durch einen Vertrauensmann sagen lassen, daß der inkriminierte Beschluß der Lincei nur von einer Klasse (– welcher?) gefaßt worden sei, daß die andere Klasse dagegen protestiert habe, daß er Cr.[oce] selbst, dagegen in einem Brief an damal. Minister Nitti[1] aufs lebhafteste protestiert habe. Kurz, die Italiener sehen ein, daß ihre nationale Ehre durch solche Beschlagnahmungen nichts gewinnt. Wir sollen, schreibt man mir, nur ruhig sein: Wörtlich: Ciò che è dispiacevole è l'inquietudine che si manifesta |2| nei circoli germanici. Bisogna pur considerare che questioni di questo genere che si legano alla politica impediscono dichiarazioni pubbliche recise, e che le pratiche burocratiche sono lente. Offenbar will man uns di soppiatto u. alla chetichella unsere Sachen zurückerstatten. Also seien wir ruhig.

Herzlich Ihr erg.

K. Vossler.

   

[1] Francesco Saverio Nitti (1868-1953), italienischer Politiker und Ministerpräsident 1919-1921.