Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Gedruckte Karte (33-7339)

CAROLINA Michaëlis de Vasconcellos

dankt für die großartig interessanten Romanischen Etymologien, die sie vor einer Stunde erhalten hat, u. hofft demnächst ein bescheidenes Gegengeschenk bieten zu können. –

PORTO – Cedofeita, 159

Bis auf weiteres nur folgende Notizchen.1 – In der portug. Volkssprache ist saibo für weise gelehrt noch gäng u. gäbe. Ich erinnere Sie an die niedliche Lenda de Salomão: O saibo Salomão era tão saibo que quando ia osservar2 os astros subia a uma folha de papel para melhor os ver. Um dia a mãe de Salamão tirou-lhe o papel, sem elle dar por isso; e quando elle foi ao sitio osservar os astros disse: "ou o ceo subiu, ou a terra desceu“. –

Davon saibão = Vielwisser Alleswisser – u. die port. Bildung saibído. – resaibo ist Neubild. zu saibo (tem saibo e re-saibo). – Zu mustidus mustius gall mus.cho (statt pg murcho). –

Zwei junge gall. Ableit. sind mélido u. dúlcido.

Zu saibo (adj) noch das in den Wörterbuchern fehlende wertvolle taibo = tabidus. – Daß arrepiar (alt orrepiar horrepiar) horripilare ist, ohne weitere Einmischung scheint mir sicher.


[1] Die folgenden Kommentare beziehen sich auf Lat. sapidus für 'weise' wie für 'geschmackvoll'; davon handelt HS in Romanische Etymologieen I (1897: insbesondere S. 17-20). Dies erlaubt die ungefähre Einordnung des Schreibens.
Übrigens kommt Schuchardt auf diese Etymologie bzw. die romanischen Varianten in einer späteren Veröffentlichung zurück: HS (1903; Brevier/Archiv Nr. 445). Dort ver­wendet er die hier von CMdV gemachten Mitteilungen und dankt ihr dafür.

[2] Recte: observar ?