Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Brief (02-07846)

Delft 3 September 1884

Sehr geehrter Herr,

Da ich erst vor 3-4 Tagen von einer Ferienreise zurückgekehrt bin, habe ich ihren Brief dd. 15 Aug. nicht früher beantworten können. Es dauert mich dass ich Ihnen gar keine Adresse von Beamten oder Missionaren geben kann, weil mir keiner bekannt ist der die Portugiesische oder Spanische Sprache einigermaßen versteht, was doch durchaus nothwendig ist, wenn er Ihnen die gewünschte Auskunft geben sollte.

Was ihre Frage über das Wort misti betrifft so glaube ich dass Sie Recht haben wenn Sie dabei an das Portug. mister denken; übrigens wird auch in mehreren Gegenden von Niederl. Indien, zum Beispiel auf Java, mister statt misti in der platt-malaiischen Umgangsprache gebraucht.

Ta wird zu Singapore & auch wohl hie und da auf der Halbinsel Malakka als Abkürzung von tiada = nicht, gebraucht, sodass saya ta pigui eigentlich bedeuten sollte: ich gehe nicht. Es kann aber sein dass in der Stadt Malakka, wo ein sehr unreines, sehr mit Port. Worten & Formen gemischtes Malaiische gesprochen wird, dieser Ausdruck bedeutet: ich gehe, und dann liegt es am nächsten an das Portug. „estar“ zu denken.

Vorzügliche Kenner des Malaiischen Dialektes giebt es hier in Holland nicht, mit Ausnahme des Menangkabauschen Dialektes (das man auf Mittel Sumatra spricht), das aber eher eine selbständige Sprache ist und die nur sehr wenig oder fast gar keine Portug. Worte aufgenommen hat.

Ihre Studie über das Tagalo-Spanische der Phil.1 haben Sie mir nicht geschickt und es würde mich wohl interessieren diese zu kennen, wenn Sie die Güte hätten mir einen Abdruck zu schicken.

Hier in Holland hat nur Herr H. C. Klinkert2 zu Leiden Malakka besucht und die dortige Sprache studirt; er ist aber nicht weiter gewesen als in der gleichnamigen Stadt; den übrigen Theil der Halbinsel hat er nicht besucht; in Singapore und besonders in der Stadt Kioun oder Kijan hat er sich längere Zeit aufgehalten; zu Kijan selbst mehrere Jahre

Mit vorzüglicher Hochachtung
Ihr dienstwilliger

G. K. Niemann


[1] Niemann meint diesen Artikel: Schuchardt, Hugo. 1884. 'Kreolische Studien IV. Ueber das Malaiospanische der Philippinen'. In Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften. Wien 105: 111-150.

[2] Klinkert korrespondierte sich auch mit Schuchardt (siehe die vollständige Liste der Korrespondenzpartner).