Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Postkarte (28-05123)

20.2.16

Lieber herr kollege,

Besten dank für den interessanten aufsatz "Zur psychol. der erinnerung"1. Eine äusserung in Ihrer letzten karte gibt mir anlass Sie zu fragen: Gibt es ein autoritatives buch (oder einen artikel), wo man genaue auskunft erhalten kann über das legale und tatsächliche verhältnis zwischen den verschiedenen sprachen (in schule, kirche u.s.w.) in der österr.-ungar. monarchie, also über sprachrechte der Čechen, Slowaken, Rumänier usw? Am liebsten wäre mir ein buch, wo ich belehrung holen könnte über dergleichen dinge in der ganzen welt (Ukraine, Finnland .....), aber so was gibt es wohl nicht. — Sie schreiben auch, dass Sie mir [richtig] über "J’accuse" interessantes schreiben könnten, tun es aber leider nicht. Meinen Sie das, was mir frau Nyrop in einer karte von Ihnen gezeigt hat (‘verkrachter advokat’)? Dann noch eine frage: Haben Sie das buch selbst gelesen? Ich habe schon vor vielen monaten dieselbe frage an verschiedene freunde in Deutschland gerichtet, noch aber keine bejahende antwort empfangen.

Herzliche grüsse
Otto Jespersen


[1] H.S., "Zur Psychologie der Erinnerung. [aus Briefen von G. Paris]", Archiv für Kriminalanthropologie und Kriminalistik 65(1916): 137-139. Archiv/Brevier Nr. 684.