Hermann Suchier

Die Korrespondenz zwischen Hermann Suchier und Hugo Schuchardt wurde von Bernhard Hurch bearbeitet, kommentiert und eingeleitet.

Die Edition bzw. einzelne Briefe sind zu zitieren als:

Hurch, Bernhard. 2015. 'Die Korrespondenz zwischen Hermann Suchier und Hugo Schuchardt'. In Bernhard Hurch (Hg.) (2007-). Hugo Schuchardt Archiv. Webedition verfügbar unter: http://schuchardt.uni-graz.at/id/letters/2815, abgerufen am 18.08.2017

Hermann Suchier

Bedeutung

Hermann Suchier (1848 – 1814) war Nachfolger Schuchardts an der Universität Halle. Er gilt als einer der bedeutendsten und breitesten Galloromanisten seiner Zeit. Nach der Habilitation in Marburg bekleidete er Professuren in Zürich, Münster und schließlich Halle. Neben seinen Büchern und Einführungswerken war v.a. auch der mehr als 100-seitige Beitrag zu Gröbers Grundriss (Suchier 1888) zum Französischen und Provenzalischen von Bedeutung. Dieser wurde auch ins Französische übersetzt und von ihm gibt es einen Reprint 2012.
Vgl. auch den Eintrag zu Suchier im Romanistenlexikon.

Briefedition und Kommentare

Die Briefe Hermann Suchiers an Schuchardt werden im Schuchardt Nachlaß an der Universitätsbibliothek in Graz verwahrt, die Gegenbriefe Schuchardts an Suchier an der Staatsbibliothek zu Berlin - Preussischer Kulturbesitz (Nachl. Suchier XIII: Schuchardt, Hugo, Blatt 1-54).[1]

Jene frühen Briefe, die sich mit der Diskussion um die Diez-Stiftung beschäftigen, wurden bereits von Jürgen Storost (1992) veröffentlicht, hier aber nach den Originalen und den im Archiv verwendeten Transkriptionsregeln neu überprüft, angepaßt und befußnotet.

Die Webedition wurde unter Mitarbeit von Martina Pelz erstellt.

Bibliographie:

Andree, Richard. 1881. Andrees Allgemeiner Handatlas. Bielefeld/Leipzig: Velhagen & Klasing.

Ascoli, Graziadio Isaia. 1886-88. 'Due recenti Lettere glottologiche e una poscritta nuova'. Archivio Glottologico Italiano X: 1-108.

Bridel, Philippe-Sirice. 1866. Glossaire du patois de la Suisse romande. Genf: Georges Bridel Éditeur.

Canello, Ugo Angelo. 1872. 'Il vocalismo tonico italiano'. Rivista di filologia romanza 1: 207-225.

Diez, Friedrich. 18693. Etymologisches Wörterbuch der Romanischen Sprachen. Dritte verbesserte und vermehrte Ausgabe. Bonn: Adolph Marcus.

Diez, Friedrich. 18875Etymologisches Wörterbuch der Romanischen Sprachen. Fünfte Ausgabe. Mit einem Anhang von August Scheler. Bonn: Adolph Marcus.

Erdmann, Benno. 1894. 'Theorie der Typen-Eintheilungen'. Philosophische Monatshefte Band XXX: 15-49.

Förster, Wendelin. 1877. 'Franz. beau aus bellum'. Zeitschrift für romanische Philologie I: 564-567.

Hammer, Martin. 1894. Die locale Verbreitung frühester romanischer Lautwandlungen im alten Italien. Halle: Druck v. Wischan und Wettengel.

Hofmeister, Andrea. 2012. Die Vorauer Novelle. Mittelhochdeutscher Text und Übertr. ins Nhd. v. Andrea Hofmeister. Graz: Universitätsverein Steir. Literaturpfade d. MA. 2012. (= Texte zu den Steirischen Literaturpfaden des Mittelalters. 4.). Online unter http://gams.uni-graz.at/archive/get/o:lima.7/sdef:TEI/get#transcript.

Havet, Louis. 1874. '‘Oi’ et ‘Ui’ en français'. Romania 3: 321-338.

Hertz, Martin. 1855. Prisciani Institutionum grammatici libri XVIII. Leipzig 1855. (Henrici Keilii, Grammatici Latini).

Meyer, Paul. 1891. [Rez. von:] 'Wilhelm Meyer-Lübke, Grammatik der romanischen Sprachen'. Revue ritique d’histoire et de littérature. XXV (n.s. t. XXXI): 330-334.

Meyer, Wilhelm. 1888. 'Die lateinische Sprache in den romanischen Ländern'. in: Gröber, Gustav, Hrsg., Grundriss der romanischen Philologie. I.Band. Strassburg: Trübner. 351-382.

Pogatscher, Alois. 1888. Zur Lautlehre der griechischen, lateinischen und romanischen Lehnworte im Altenglischen. Straßburg: Trübner.

Quicherat, Louis. 1862. Addenda lexicis latinis. Paris: L. Hachette.

Schönbach, Anton E. 1899. Studien zur Erzählliteratur des Mittelalters. 2.Teil: Die Vorauer Novelle. Sitzungsberichte der kaiserl. Akad. d. Wiss. In Wien. Philosophisch-historische Classe, CXL: 42-68.

Schuchardt, Hugo. 1866-1868.  Der Vokalismus des Vulgärlateins. I-III. Leipzig : Teubner. (Brevier/Archiv Nr. 002a-c).

- 1867. Der Vokalismus des Vulgärlateins. Leipzig: Teubner (Brevier/Archiv Nr. 002b).

- 1877a. 'Eine Diezstiftung', Beilage zur Allgemeinen Zeitung (Augsburg, München), 292-300 (Brevier/Archiv Nr. 090).

- 1877b.  'Die Diezstiftung', Die Gegenwart II, 222-224 (Brevier/Archiv Nr. 091).

- 1877c.  '[Rez. von:] Verhältnis der Sprache der Lex Romana Utinensis (oder Curiensis) zur schulgerechten    Latinität in Bezug auf Nominalflexion und Anwendung der Casus von Dr. L. Stünkel.'. In Zeitschrift für romanische Philologie 1: 111-125 (Brevier/Archiv Nr. 093).

- 1887a. 'Romano-baskisches I. P-'. In Zeitschrift für romanische Philologie 11: 474-512  (Brevier/Archiv Nr. 200).

- 1887b .'[Rez. von:] Due recenti lettere glottologiche e una poscritta nuova, di G. J. Ascoli. Estratto dal X volume dell' 'Archivio glottologico italiano''. In Literaturblatt für germanische und romanische Philologie 8: 12-26 ( Brevier/Archiv Nr. 202).

- 1895. Sind unsere Personennamen übersetzbar?. Graz : Selbstverlag des Verfassers (Brevier/Archiv Nr. 290).

- 1896. 'A keresztnevek 'fordítása''. In Magyar Nyelvőr 25: 97-107  (Brevier/Archiv Nr. 302).

- 1897. 'Romanische Etymologieen I'. In Sitzungsberichte der philosophisch-historischen Classe der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften. Wien 138: 1-82 (Brevier/Archiv Nr. 317).

- 1900. Über die Klassifikation der romanischen Mundarten. Probevorlesung gehalten zu Leipzig am 30. April 1870. Graz : Styria (Brevier/Archiv Nr. 352).

- 1903a. 'Trouver (zu Romania XXXI, 625-630)'. In Zeitschrift für romanische Philologie 27: 97-101 (Brevier/Archiv Nr. 440).

- 1903b. 'Trouver (zweites Stück)'. In Zeitschrift für romanische Philologie 27: 101-105 (Brevier/Archiv Nr. 441).

- 1904. 'Trouver (drittes Stück)'. In Zeitschrift für romanische Philologie 28: 36-55 (Brevier/Archiv Nr. 460).

- 1905. Hugo Schuchardt an Adolf Mussafia. Graz : Leuschner & Lubensky (Brevier/Archiv Nr. 480).

- 1911. Gegen R. Meringer. Graz: Eigenverlag. - Druckerei Leykam (Brevier/Archiv Nr. 608).

Schwan, Eduard. 1888. Grammatik des Altfranzösischen. (Laut- und Formenlehre). Leipzig: Reisland.

Spruner, Karl von/ Menke, Theodor. 18803. Hand-Atlas für die Geschichte des Mittelalters und die neueren Zeit. Gotha: Justus Perthes.

Stürzinger, Jakob. 1879.  Ueber die Konjugation im Rätoromanischen. Phil. Diss. Zürich. (Winterthur: Bleuler-Hausheer & Cie).

Stürzinger, Jakob. 1884. Orthographia Gallica. Ältester Traktat über französische Aussprache und Orthographie. Heilbronn: Henninger.

Suchier, Hermann. 1886. 'Der Untergang der geschlechtslosen Substantivform'. Archiv für lateinische Lexikographie und Grammatik III.2: 161-167.

- 1888. 'Die französische und die provenzalische Sprache und ihre Mundarten'. in: Gröber, Gustav, Hrsg., Grundriss der romanischen Philologie. I.Band. Strassburg: Trübner. 561-668 [Frz.: Le Français et le Provençal, repr. 2012, München Lincom].

- 18893  Aucassin und Nicolette. Neu nach der Handschrift mit Paradigmen und Glossar. 3. Auflage. Paderborn: Schöningh.


[1] Der Mappe mit den Briefen Schuchardts an Suchier in der Berliner Staatsbibliothek liegt auch ein kleiner Zeitungsausschnitt anläßlich des 60. Geburtstags von Schuchardt bei. Es ist nicht mehr feststellbar, aus welchem Periodikum dieser stammt.