Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Emil Freymond

Die Korrespondenz zwischen Emil Freymond und Hugo Schuchardt wurde von Frank-Rutger Hausmann bearbeitet, kommentiert und eingeleitet.

Die Webedition wurde von Verena Schwägerl-Melchior erstellt.

Die Edition bzw. einzelne Briefe sind zu zitieren als:

Hausmann, Frank-Rutger. 2016. 'Die Korrespondenz zwischen Emil Freymond und Hugo Schuchardt'. In Bernhard Hurch (Hg.) (2007-). Hugo Schuchardt Archiv. Webedition verfügbar unter: http://schuchardt.uni-graz.at/id/letters/1521, abgerufen am 16.10.2019

Emil Freymond

Bedeutung

Freymond, Sohn des Schweizer Staatsangehörigen Charles Freymond, Lektor an der Universität Breslau, studierte Romanische Philologie in seiner Heimatstadt, vor allem aber in Berlin bei Adolf Tobler und in Straßburg bei Gustav Gröber, der ihn 1882 promovierte. Die Habilitation erfolgte 1883 in Heidelberg durch Fritz Neumann, die Ernennung zum Heidelberger Extraordinarius 1884. Ein Jahr später wurde Freymond nach Bern berufen, von wo er 1901 nach Prag wechselte. Freymond war ein engagierter akademischer Lehrer, der sich besonders um die Ausbildung der zukünftigen Fremdsprachenlehrer kümmerte.

Lit.: Karl Jaberg, „Emil Freymond“, ASNSpr 137, 1918, 218-219; Dagmar Drüll, Heidelberger Gelehrtenlexikon 1803-1932, Heidelberg 1986, 73; Alexander M. Kalkhoff, Romanische Philologie im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Institutionengeschichtliche Perspektiven, München 2010, 353; Anne-Marguerite Fryba-Reber, Philologie et linguistique romanes. Institutionnalisation des disciplines dans les universités suisses (1872-1945), Leuven 2013, 193-194.

Vgl. auch den Eintrag zu Freymond im Romanistenlexikon.

Briefedition und Kommentare

Erhalten sind zwei Briefe und eine Postkarte Freymonds an Schuchardt, mit denen er sich für die Übersendung von Sonderdrucken bedankt. Der Ton ist stets respektvoll, da Freymond den dreizehn Jahre Älteren als einen der bedeutendsten Vertreter nicht nur der Romanistik, sondern der Sprachwissenschaft ingesamt betrachtet. Gegenstücke Schuchardts sind nicht bekannt.

 1900   1 Brief

1916   1 Brief

1917   1 Postkarte

Fehler - Hugo Schuchardt Archiv
Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.