Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Anton Bleichsteiner

Die Korrespondenz zwischen Anton Bleichsteiner und Hugo Schuchardt wurde von Bernhard Hurch bearbeitet, kommentiert und eingeleitet.

Die Webedition wurde unter Mitarbeit von Belma Mahmutovic erstellt.

Die Edition bzw. einzelne Briefe sind zu zitieren als:

Hurch, Bernhard. 2016. 'Die Korrespondenz zwischen Anton Bleichsteiner und Hugo Schuchardt'. In Bernhard Hurch (Hg.) (2007-). Hugo Schuchardt Archiv. Webedition verfügbar unter http://schuchardt.uni-graz.at/id/letters/1156, abgerufen am 31.03.2020

Anton Bleichsteiner

Bedeutung

Lebte von 1867 bis 1907, vorwiegend in Graz. Er war Doktor der Medizin und k.k. Universitätsdozent, 1884 wurde er für das Fach Zahnheilkunde habilitiert. Von 1905 bis zu seinem Tode 1907 war er Extraordinarius an der Universität Graz. Unter anderm war er Mitglied des Naturwissenschaftlichen Vereins für die Steiermark. Dieser Mitteilung, die er an Schuchardt während dessen baskischem Aufenthalt in Sara richtet, geht offenbar eine konkrete Anfrage Schuchardts voraus, die wir nicht besitzen, aber zumindest zum Teil aus der vorliegenden Antwort erschließen können.