Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Postkarte (01-07037)

Wien, 21. Nov. 95

Hochverehrter Herr Professor!

Meinen herzlichsten Dank für Ihre Studie.[1] Ich werde Dr. M. Murko[2] veranlassen, darüber an einem Indogerm. Abend zu referieren, um so Inhalt u Ratio unseren Alten und Jungen zur Kenntniss zu bringen.[3]

In aufrichtiger Verehrung

Ihr Rudolf Meringer

 

IX/2 Eisengasse 15



[1] Es handelt sich bei der betreffenden Publikation um Schuchardts Schrift Sind Personennamen übersetzbar? (Schuchardt 1895a [HSA 290]), wie aus der Bezugname darauf in Mathias Murkos Schreiben an Schuchardt vom 05.12.1895 (Bibl. Nr. 07606) geschlossen werden kann.

[2] Matija (Mathias) Murko (1861-1952), Slawist, Literaturhistoriker und Ethnologe. Murko korrespondierte mit Hugo Schuchardt (Bibl. Nr. 07609-07634).

[3] Aus dem in Anm. 1 genannten Schreiben Murkos an Schuchardt geht hervor, dass die Besprechung von Schuchardts Arbeit bei der Zusammenkunft der Indogermanischen Gesellschaft, am „nächsten Donnerstag“, also vermutlich am 12.12.1895 stattgefunden hat.