Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Ansichtskarte (07-105)

St. Gertrud im Suldenthal

Südtirol 13/IX 1913.

Besten Dank für Ihre Karte. Es ist längst besorgt u. ich hoffe früher oder später darüber Nachricht geben zu können. Als Dr. v. Geramb[1] damals in München war ging es mir allerdings mit den Augen nicht gut, aber ich hoffe doch immer daß sie noch ein paar Jahre aushalten. Herr Landsyndicus Rhamm ist sicher verreist. Hochachtungsvoll M. Andree



[1] Viktor Geramb (1884–1958), der 1913 die volkskundliche Abteilung des Landesmuseums Joanneum in Graz gründete und hier ab 1924 das erste in Österreich etablierte Volkskundeinstitut leitete, galt lange Zeit nicht nur in der Steiermark als einer der profiliertesten österreichischen Volkskundler. Geramb hat sich – nach Bericht einer Zeitzeugin – noch lange nach dem Tod Marie Andree-Eysns an diese als an "eine der wichtigsten und eine der ersten wissenschaftlich arbeitenden Volkskundler im Alpengebiet" erinnert. (Mitteilung am 29. 2. 2000 von Fr. Dr. Gertraud Käfer, einer Großnichte von Andree-Eysn, die bei Geramb nach 1945 studierte; Nikitsch 2001: 25). Im Schuchardt-Nachlass liegt eine Postkarte von Viktor Geramb vor, allerdings aus dem Jahr 1926 (Bibl. Nr. 03650) .