Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Postkarte (026-03232)

Ça m’ti garde pas ma bile mire,Vaudeville en un acte et cinq Juifs, par Mardochée fils de Chaloum. Constantine, lib. Beaumont, in-8 de 16 pages.

Théâtre Lyrique Dar-el-Bey, Constantine ; 1ère représentation, le 10 mai 1880[1]

[Jüdisch v. Algerien][2]

Je copie ce titre pour vous dans la Bibliographie de la Revue des Etudes Juives[3] no 2 Oct. Déc. 1880, p 306. [4] Serait-ce du Sabir ? où du Judéo-algérien ?

Dans qq jours vous aurez une seconde épreuve de votre article, et je veillerai à l’exactitude de vos dernières corrections. HG.



[1] In der Révue des Études Juives, Vol. I. (1880) ist als Uraufführungsdatum dieses Theaterstückes der 10 juin 1880 angegeben. Vgl. REJ, Tome Premier (1880), 306; verfügbar in Internet Archive: https://archive.org/stream/revuedestudesjui01soci#page/n319/mode/2up abgerufen am 17.12.2015.

[2] Schuchardts Handschrift.

[3] Die Révue des Études Juives, kurz REJ, wurde 1880 von der Société des études juives in Paris gegründet.

[4] Schuchardt führt diesen Titel auf S. 460 in seinem 1909 erschienenen Artikel Die Lingua Franca, in dem er u.a. auf das „Judenfranzösisch von Algerien“ eingeht, an. Er verweist darauf, den Titel und die Referenz von Gaidoz erhalten zu haben. Vgl. Schuchardt, Hugo. 1909. 'Die Lingua franca'. In Zeitschrift für romanische Philologie 33: 441-461. [Archiv-/Breviernummer: 588, S. 460]. In Schuchardts Artikel steht ma bile mère statt ma bile mire, außerdem das Datum 10 mai 1880, das er wohl Gaidoz‘ Schreiben entnahm.