Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Postkarte (017-01054)

Leitmeritz den 15. December 1882

Hochverehrter Herr Professor!

Bitte die Bücher bis auf Anfang Feber behalten zu wollen, nur Vila, Escenas filipinas würde ich gerne nach Dreikönig einsehen. – Kennen Sie Herrn Reinhold Rost1 Bibliothekar des Indischen Amtes in London? Vielleicht könnte der etwas über Fernando-Pó Ihnen mittheilen.

Mit herzlichen Grüssen
Ihr ganz ergebener
F. Blumentritt

Um das Vocabular2 schrieb mir Mr.T.H. Pardo de Tavera

2me Secrétaire de la Légation de la Republique Dominicaine, Paris, 43 rue de Maubeuge. Er muss auch Deutsch (!) lesen kennen, wenigstens bat er mich zugleich, um meine Abhandlung über die Ansprüche Spaniens auf den jetzt von England occupierten Theil der Insel Borneo.3


[1] Reinhold Rost (1822-1896), Theologe aus Thüringen, beschäftigte sich in seiner Freizeit mit Orientalistik und Linguistik, insbesondere mit Malayo-Polynesisch, wurde 1869 zum Oberbibliothekar des Indischen Amtes in London ernannt und füllte diese Stelle bis zu seiner Pensionierung 1893 aus. Im Nachlass Schuchardts existieren 26 Briefe Rosts (Briefe Nr. 09772-09797). Der erste Brief ist vom 5. Januar 1882, also bereits ein Jahr vorher.

[2] Blumentritt (1882d).

[3] Blumentritt, Ferdinand (1882b). Spanien und die Insel Borneo.