Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Brief, Maschinschrift mit handschriftlichen Korrekturen und Ergänzungen (2-11596)

Die Bearbeitung dieses Eintrags ist noch nicht vollständig abgeschlossen.

Gressoney S. Jean (Torino)

den 15/VIII/1921

Verehrter Meister!

Entschuldigen Sie, wenn ich so spät Ihnen meinen innigsten Dank ausspreche für ihren [sic] liebenswürdigen Brief von vorigem Monat! Froh bin ich, dass meine Arbeit Sie, unseren rustigen [sic] und immer jugenlichen [sic] Meister, an die bahnbrechenden Kämpfe Ihrer Jugend erinnert hat, und Ihnen[1] herzlich dankbar bin ich, dass Sie die Güte gehabt haben sich darüber mit mir zu unterhalten.

Was Sie mir über die Junggrammatiker schreiben trifft gerade einen von den schwächsten Punkten von meinem Aufsatz: da ich hauptsächlich mit der üblichen Praxis der Sprachwissenschaftlichen [sic] Untersuchung mich bescheftigen [sic] musste, habe ich vielleicht nicht genug betont dass diese Praxis auf einer veralteten |2| und vollkommen überwundenen Lehre beruht.

Aber Hauptzweck von diesen Zeilen ist der, Ihnen den herzlichsten Wunsch für Ihr Wohlsein auszudrücken. Mit besten Empfehlungen bin ich

Ihr ergebener[2]

Benvenuto Terracini



[1] Aggiunto posteriormente a mano.

[2] Manoscritto, come anche la firma.