Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Postkarte (32-9552)

[XIX Karl Ludwig Strasse 69] 9 Februar 16

Hochverehrter Herr Hofrat,

Ich bin Ihnen zu aufrichtigem Dank für den Sonderabdruck1 und den höchst anregenden Brief verpflichtet, den ich hauptsächlich deswegen nicht gleich beantwortete, weil ich Ihnen gern eine Auskunft über "boš" gegeben hätte. Leider kenne ich, als Nichtspielerin sehr wenige Spieler, dass ein solches Wort durch türkische Juden hierher gekommen wäre, hat ja natürlich alle Wahrscheinlichkeit, aber eine Spur habe ich vorläufig nicht.– Ich belustige mich bei dem Gedanken, mit welch typisch deutscher Sachlichkeit und heiterer Ueberlegenheit wir die Geschichte des Wortes studiren, das auf der anderen Seite mit so viel Leidenschaft uns zum Schimpf geprägt wird. Darin, finde ich, liegt doch ein prächtig Stück Ueberlegenheit.2 Dürfte ich Sie – ganz gelegentlich – um den Titel des Gartner'schen Buches bitten? Ich möchte es gern anschaffen. Und nun noch eine Frage: Kennen Sie Herkunft und Bedeutung von frz. chandail? Es ist ja wol die Leibbinde? Jedenfalls ein Stück der Wollausrüstung?

Ihnen ganz ergeben,

Ihre Elise Richter


[1] Es ist leider nicht auszumachen, um welchen Sonderabdruck es sich handelt.

[2] Vgl. dazu die enstprechenden stark nationalistisch verbrämten Formulierungen in Richters boche-Aufsatz von 1917-1919.