Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Brief (03-06421)

Leipzig, 29. Juli 83

Lieber College.

Meine Antwort auf Ihre Karte kommt so spät, weil ich erst ein wenig in der Literatur herumgesucht habe, um Ihnen womöglich eine günstige Antwort geben zu können. Ich habe nichts gefunden, bekannt war mir auch nichts. Fragen bei Germanisten haben ebenfalls kein Resultat geliefert. Ich habe zwar selbst oft Slawen in Grenzdistricten deutsch reden hören und Deutsche slawisch, allein es ist mir nur ein allgemeiner Eindruck der Sprechweise geblieben, wie der vom Nichtunterscheiden der Quantitäten oder Betonung der ersten Silbe, etwas genaueres kann ich nicht darüber mittheilen. Können Sie später noch Beob-|2|achtungen der Art brauchen, so stehe ich Ihnen gern zu Diensten. Ich komme im Laufe dieser Ferien in eine deutsch wendische Mischgegend, vielleicht auch wieder nach Litauen, und will mich dann besser auf das Beobachten legen.[1]

Mit besten Gruß

Ihr

Leskien



[1] Schuchardt recherchierte in diesen Jahren für seine Franz von Miklosich gewidmete Studie Slawo-deutsches und Slawo-italienisches (Schuchardt 1884 [= HSA 160]). Darin wird auch Leskien erwähnt: "Aus dem Wendenlande hatte Herr A. Leskien Merkwürdigkeiten versprochen; möge er nun wenigstens Anlass finden über diese ganze internationale Angelegenheit sein gewichtiges Urtheil abzugeben" (Schuchardt 1884 [= HSA 160]: 25).