Senden hat offenbar funktioniert, aber es wird noch ein Bestätigungsmail verschickt, sobald die Änderungen angekommen sind.
Es hat etwas nicht funktioniert. Bitte den Inhalt in Word (o.Ä.) kopieren und per Mail schicken.

Brief (04-10096)

Die Bearbeitung dieses Eintrags ist noch nicht vollständig abgeschlossen.

Graz d. 1. Juli 1875.

Verertester Herr College!

Wie ich vorausgesehen habe, sind die hiesigen collegen außerordentlich erfreut durch die aussicht Sie gewinnen zu können. Heute nachmittag haben wir commissionssitzung. Wir sind übereingekommen Sie ganz allein vor zu schlagen und werden alles tun um Ire berufung durch zu setzen. Ich bitte Sie nun mir möglichst bald ein kurzes curriculum vitae und ein vollständiges verzeichnis Irer schriften zu schicken. Letzteres bitte ich nicht zu bescheiden zu machen, denn hier zu lande imponiert die zal der abhandlungen etc. wenigstens ebenso ser wie der inhalt. In dem curriculum vitae bitte ich Iren aufenthalt in Italien1 ausfürlich an zu geben und Ire dialektstudien nicht zu verschweigen, ich glaube nämlich, daß Sie durch dise wesentlich an chancen gewinnen, da man daraus die überzeugung schöpfen wird, daß Sie die Dalmatiner welche hier das examen zu machen haben, auf die 'unterrichtssprache' prüfen können.

Seien Sie überzeugt, daß wir alles tun werden, was in unseren kräften steht, um die bedingungen, unter denen Sie berufen werden, für Sie so günstig wie möglich zu gestalten.

In aufrichtigster hochachtung Ir Johannes Schmidt.


[1] Schuchardt hielt sich von Jänner 1868 bis April 1869 in Rom auf (Wolf 1993: xvii).